Gesicht

Bridge Piercing

Das Bridge-Piercing wird am oberen Ende des Nasenrückens in die Hautfalte über dem Nasenbein zwischen den Augen angebracht. Dieses Piercing ist stark Anatomie abhängig und nicht bei jedem zu empfehlen. Es ist kein Piercing für Piercing-Anfänger, da Komplikationen in dieser Gegend schwerwiegende Folgen für den Kunden haben können. In dieser Körperregion verlaufen Hirnnerven und wenn sich dieses Piercing entzündet, kann sich die oberflächige Entzündung relativ rasch zu einer Nervenentzündung ausbreiten, was bei Hirnnerven gravierende Folgen haben kann. Deshalb sollte der Kunde schon etwas Piercing-Erfahrung für dieses Piercing haben um eventuelle Probleme schon rechtzeitig zu bemerken und richtig zu reagieren.Bei der Platzierung dieses Piercings muss darauf geachtet werden, dass kein Druck auf den Ansatz des Nasenbeins ausgeübt wird, da sonst wichtige Nerven (Trigeminus) durch den Druck in Mitleidenschaft gezogen werden können. Man kennt das Piercing auch unter dem Namen, Erl Piercing oder Niebuhr Piercing

Austin Bar

Das Austin Bar Piercing wurde nach dem ersten Träger benannt. Es ist ein horizontales Piercing durch die Nasenspitze. Das Austin Bar Piercing geht nicht durch das Septum oder die Innenräume der Nase, ist also kein Nasallang.

Madonna Piercing

Das Madonna Piercing ist vom Prinzip her ein Labret Piercing an der Stelle an der einige Stars (z.B. Madonna, Cindy Crawford) einen Schönheitsfleck (Muttermal) haben. Die Platzierung erfolgt links oder rechts an der Oberlippe. Es schwillt etwas mehr und länger an als ein normales Labret Piercing, da dieses Piercing durch Muskelgewebe gestochen wird und durch die Muskelkontraktionen der Stichkanal mehr gereizt wird.Man kennt das Piercing auch unter dem Namen, Chrome Crawford oder Steel Crawford.

Cheek Piercing

Das Cheek Piercing wird seitlich des Mundes in die Wange gestochen, oft an der Stelle wo die gepiercte Person ein Grübchen hat. Dieses Piercing verlangt viel Erfahrung vom Piercing um nicht wichtige Arterien und Nerven in der Wange zu verletzen und es muß grossen Wert auf die richtige Platzierung gelegt werden. Dieses Piercing kann sehr stark und sehr lange anschwellen, deshalb muss beim Schmuck für den Ersteinsatz diese Schwellung berücksichtigt werden.

Augenbraue

Das Piercing der Augenbraue kann entlang der gesamten Augenbraue horizontal oder vertikal platziert werden. Dieses Piercing kann zum Auswachsen neigen (v.a. im inneren Bereich der Augenbrauen). Während der Abheilungsphase sollten wie bei allen Gesichtspiercings keinerlei Kosmetikprodukte in der Nähe des Piercings verwendet werden.

Nostril Piercing

Das Nasenwandpiercing ist das am weitesten verbreitete “Nasenpiercing”. Auf keinen Fall sollte dieses Piercing mit einer Ohrlochpistole geschossen werden! Die Platzierung erfolgt entlang des Nasenbogens.

Septum Piercing

Das Septum-Piercing wird durch das Mischgewebe (Schleimhaut/ Knorpel) am unteren Ende der Nasenscheidewand gestochen. Dieses Piercing ist schwierig gerade zu platzieren, da so gut wie keine Nasenscheidewand gerade ist und dieser Makel ausgeglichen werden muss um ein gerade Septum Piercing zu erhalten. Die Nase ist nach dem Stechen sehr empfindlich.Septum Piercing

Anti-Eyebrow

Das Anti-Eyebrow Piercing ist sozusagen das Gegenstück zum Augenbrauen-Piercing, sitzt also seitlich, aussen, unterhalb des Auges. Es ist ein Surface-Piercing an einer Stelle, die nicht unbedenklich ist – es braucht also schon einen erfahrenen Piercer. Die Platzierung erfolgt meist Diagonal nach oben zum Auge, aber auch anders herum oder gerade ist möglich – sicher ist die Anatomie ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Platzierung. Als Schmuck kommt in der Regel eine Surface-Bar zum Einsatz. Da die Kugeln des Piercings an Tränen erinnern, wird das Piercing auch zum “Teardrop-Piercing” genannt. Man kennt das Piercing auch unter dem Namen High Cheek oder Teardrop.

Philtrum Piercing

Das horizontale Philtrum Piercing geht unterhalb der Nase durch die vertikale Rinne (anatomisch eben Philtrum oder Philtron genannt) die vom Septum zur Mitte der Oberlippe führt. Das Piercing durchstich dabei nicht die Oberlippe und führt durch den Mundraum, sondern hat entsprechend dem Kugelabstand einen langen Stichkanal innerhalb des Philtrum. Dieses Piercing ist recht selten!Philtrum Piercing

Septril Piercing

Das Septril Piercing ist ein Piercing, das durch die Unterseite eines gedehnten Septum Piercings durch die Nasenscheidewand gestochen wird. Es ist also eine Ergänzung des Septum Piercings, das dafür allerdings gedehnt sein muss, damit es überhaupt gestochen werden kann!
Besonderheit: Septum Piercing ist Voraussetzung

Nasallang

Der Nasallang (Name angelehnt an den Ampallang) ist kein eigenes Piercing, sondern eine Kombination dreier Piercings: Nostril rechts und Links, sowie ein (meist gedehntes) Septum in der Mitte.
Besonderheit: Kombination aus Nostril-Septum-Nostril

Kinn

Das Kinn Piercing ist eigentlich einfach ein sehr ungewöhnliches Surface Piercing. Es wird vertikal oder (seltener) horizontal am Kinn gestochen. Das Kinn Piercing geht dabei nicht in den Mundraum wie z.B. das etwas höher sitzende Labret Piercing – welches im “Volksmund” (oder von Leuten, die nicht so im Thema Piercing sind) oft als Kinn Piercing bezeichnet wird.